Turnierbericht

zurück zur Übersicht

Auch der Bezirksmeistertitel Leipzig 2020 bleibt in der Heimat

Noch einmal 26 Teilnehmer ließen sich am Sonntag, dem 01.11.2020, die vielleicht letzte Chance auf einen Meistertitel in diesem Jahr nicht entgehen. Gesucht wurde der Champion bei der Bezirksmeisterschaft Leipzig. Auch Erik Hofmann (Leipzig) war mit dem Ziel Titelverteidigung erschienen.

Anders als am Vortag war das Tempo relativ hoch. Nach eineinhalb Stunden waren bei Jan-Kai Thiemer bereits die Chips ausgegangen. Zeitnah folgten Riko Köhn, Thomas Regner, Michel Gumpert, Peter Wenke, Rene Buchholz, Germar Lassig, Jens Freibier, Christoph Ziems und Dr.Klaus Dietze, die allesamt auf einen Platz an den letzten beiden 8-handed Tischen verzichten mussten. Die Plätze 16 bis 11 gingen an Sören Zschiesche, Uwe Lange, Nico Schräpfer, Gabriele Freibier, Ralf Taubmann und Nicole Helbig. Andreas Fischer aus Blankenheim und Daniel Heiden aus Leipzig konnten sich auf den Rängen 10 & 9 immerhin schon über Bonuschips für die Landesmeisterschaft Sachsen freuen.

Andreas Fischer (Blankenheim)

Daniel Heiden (Leipzig)

Nach fünfeinhalb Stunden war der Final Table erreicht. Dort sollte es dann allerdings weit über ein Stunde dauern, ehe mit Peter Martens aus Leipzig der Achtplatzierte feststand. Guter Siebenter wurde Jörg Berger aus Wurzen, dem im Laufe des Turnieres für ihn sehr ungewöhnlich gleich zwei größere Konzentrationsfehler unterliefen, was ihm eine deutlich bessere Platzierung verwehrte. Mal wieder auf Titelkurs war einige Zeit Patrick Grodd aus Leipzig, der aber dann in nur zwei Händen seinen 400k-Stack verteilte und mit Rang 6 zufrieden sein musste. Gewohnt durchdachtes Poker zeigte Michael Zander aus Leipzig, der sehr guter Fünfter wurde. Dann wurde Benjamin Behrens aus Erfurt in eine riesige Hand verwickelt, sein geflopptes Set war am Turn schon nicht mehr gut gegen die Straße seines Gegners und konnte sich am River auch nicht mehr verbessern, was so dann Platz 4 bedeutete.

Peter Martens (Leipzig)

Jörg Berger (Wurzen)

Patrick Grodd (Leipzig)

Michael Zander (Leipzig)

Benjamin Behrens (Erfurt)

Die letzten drei Verbliebenen waren auf unterschiedlichen Missionen, Erik Hofmann aus Leipzig verfolgte die „Mission Titelverteidung“, Angela Jauß aus Weimar versuchte sich an weiteres Mal an der “ Mission endlich erster Meisterschaftstitelitel“ und Sven Große aus Leipzig wollte (wie am Vortag Janine Skaba) die „Mission Heimattitel“ erfüllen. Angela Jauß war es, die als Erste ihre Hoffnungen begraben und mit einem weiteren der mittlerweile unzähligen Treppchenplätze zufrieden sein musste.Es folgte ein langes, hart umkämpftes Heads up an dessen Ende Sven Große freudestrahlend in die Hall of Fame der Poker-Bundesliga einziehen durfte. Hut ab, aber auch vor Erik Hofmann, der nur denkbar knapp an der Wiederholung seines Vorjahressieges scheiterte! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH allen Platzierten!

Erik Hofmann – Sven Große – Angela Jauß

An dieser Stelle erfolgt dieses Mal nicht die gewohnte Turniervorschau, auch wir verabschieden uns in die erzwungene Coronapause, von der aktuell niemand weiß, wann sie beendet werden kann. Bleibt alle gesund, wir sehen uns an den Tischen wieder, wann auch immer das sein wird! 🙂


Poker-Bundesliga.com auf facebook Poker-Bundesliga.com auf twitter E-Mail an Poker-Bundesliga.com
  •  
  • Facebook