Turnierbericht

zurück zur Übersicht

Christoph Ziems zieht in die Hall of Fame ein

Wieder sehr gute 26 Teilnehmer fanden sich am gestrigen Samstag, dem 19.08.2022, zusammen, um bei der Stadtmeisterschaft Magdeburg den diesjährigen Champion zu küren. Schon ein Top 10 Platz sichert jedem wertvolle Bonuschips zur großen Landesmeisterschaft Sachsen-Anhalt – der Sieger jeder Meisterschaft freut sich nicht nur über Titel & Pokal, sondern auch über ein wertvolles gesponsertes Ticket zur European Poker Sport Championship (EPSC), welche im kommenden Jahr vom 08. bis 13.Februar im Pokermekka, dem King’s Resort Rozvadov ausgetragen wird.

Keine Chance auf all dies hatten dieses Mal Jens Freibier, Roman Diesendorf und Carsten Hänsel, die alle drei bereits nach nicht einmal 2 Stunden Spielzeit an der Rail standen. Auch für Dietmar Raubold, Thorsten Rockel, Sven Große, Uwe Anders und Dr.Klaus Dietze gab es keinen Platz an den letzten beiden Tischen des Tages. Die Plätze 18 bis 11 gingen an Holger Dorian, Torsten Schlesier, Eduard Tschernin, Benjamin Behrens, Niclas Kotyra, Patrick Grodd, Szergej Dzurinec und Nicole Helbig. Final Table Bubble Boy auf Platz 10 wurde Enrico Bartels aus Leipzig, der weiter hart an seinem Spiel arbeitet und sicher in Kürze ganz vorn mitmischen wird.

Enrico Bartels (Leipzig)

Andy Schlegel (Leipzig)

Daniel Ruhm (Naunhof)

Leonhard Pütz (Weißenfels)

Nico Schräpfer (Erfurt)

Andy Schlegel aus Leipzig war es dann, der als Chipleader erst den Großteil seiner Chips an den bis dahin Zweiten in Chips abgeben und schließlich als Erster am Final Table auf Rang 9 seinen Stuhl räumen musste. Nach seinem Kurzauftritt bei der letzten Meisterschaft zeigte sich Daniel Ruhm aus Naunhof auf Platz 8 gut erholt und spielte damit bei seiner 5.Meisterschaft seinen 4.Finaltisch – auch eine bemerkenswerte Leistung. Wie immer ruhig & konzentriert ging Leonhard Pütz aus Weißenfels auch diese Meisterschaft an und war als Siebenter zufrieden mit seiner Leistung. Die berühmte Poker-Achterbahnfahrt hatte Nico Schräpfer aus Erfurt durchzustehen, führte letzendlich aber zu einem guten 6.Platz.

Uwe Lange (Halle/Saale)

Riko Köhn (Leipzig)

Stabil und wie fast immer im vorderen Teil des Feldes zu finden, Uwe Lange aus Halle an der Saale auf Rang 5. Lange Zeit im Chiplead und auf Titelkurs war der Deutsche Meister aus dem Jahr 2015, Riko Köhn aus Leipzig – sicher etwas enttäuschend für Riko, dass es auf Rang 4 schlussendlich nicht einmal für das Treppchen reichte. Damit stand fest, dass es ein neues Gesicht in der Hall of Fame der Poker-Bundesliga geben würde. Der sympathische aus Landshut stammende, mittlerweile in Leipzig lebende Christian Gerber, der frisch gekührte Gewinner des 5-tägigen Leipzig-Cups 2022, Aivars Sipalo aus Chemnitz und der aktuell Führende der gigantischen Mystery Bounty Sommer Serie, Christoph Ziems aus Leipzig waren die verbliebenen drei Aspiranten. Dies zeigt auch, dass Poker immer auch ein bisschen ein Laufspiel ist. Nach seinem großen Sieg beim Leipzig-Cup 2022 war Aivars Sipalo auch mit Platz 3 bei dieser Meisterschaft zufrieden. Christian Gerber spielte ein herausragendes Turnier, welches erst sein zweites Live-Turnier bei der Poker-Bundesliga war. Schon deshalb war er nicht übermäßig enttäuscht über das verlorene Heads up, während der „Mann der Stunde“ Christoph Ziems seinen ersten Meistertitel feierte! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Christian Gerber – Christoph Ziems – Aivars Sipalo

 


Poker-Bundesliga.com auf facebook Poker-Bundesliga.com auf twitter E-Mail an Poker-Bundesliga.com
  •  
  • Facebook