Turnierbericht

zurück zur Übersicht

Der unglaubliche Lauf des Szergej Dzurinec geht weiter

Wieder sehr gute 34 Teilnehmer fanden sich am gestrigen Freitag, dem 01.04.2022, im Leipziger Fairplay im Falstaff zusammen, um den Champion bei der Stadtmeisterschaft Altenburg auszuspielen. Angeführt von Lokalmatador & Poker-Bundesliga Stammspieler Enrico Opitz, sollte es ein denkwürdiges Turnier werden.

Undenkbar ist es eigentlich, mit einem satten 50k Startingstack bereits in Level 3 auszuscheiden! Dem Leipziger Patrick Grodd gelang dies trotzdem und er war der Erste an der ungeliebten Rail. Platzierungstechnisch nicht viel weiter schafften es unter anderen auch Lumir Jancar, Daniel Heiden, Susanne Lindenberger, Michael Naumann, Marcel Heinz, Michel Gumpert, Tobias Goral und Uwe Lange, die allesamt nicht an die letzten beiden 9-handed Tische kamen.

Auch wenn es nicht bis nach ganz vorn reichte, konnten Andy Schlegel, Peter Martens, Frank Reuschle, Angel Ochoa Brezmes, Dr.Klaus Dietze, Enrico Opitz, Niclas Kotyra und Dietmar Raubold auf den Rängen 18 bis 11 gute Ergebnisse einfahren. Final Table Bubble Boy wurde Enrico Bartels aus Leipzig, der sich auf Platz 10 aber immehin noch ein paar Bonuschips für die Landesmeisterschaft Thüringen sichern konnte.

Enrico Bartels (Leipzig)

Final-Table

Sören Veith (Leuna)

Am Final Table war es Sören Veith, der auf Rang 9 als Erster seinen Stuhl räumen musste! Dennoch der dritte Final Table innerhalb kürzester Zeit für den jungen Mann aus Leuna. Auf Platz 8 der Deustche Meister des Jahres 2011, Torsten Schlesier aus Kabelsketal. Gefühlt immer am Finaltisch Michael Wedermann aus Leipzig – dieses Mal guter Siebenter. Vergangene Woche mit seinem ersten Live-Turnier Sieg, konnte Julian Jancar (Leipzig) auf einem guten 6.Platz auch bei dieser Meisterschaft zeigen, dass ab sofort immer mit ihm zu rechnen ist. Nach einer sehr guten Turnierleistung wurde Jerry Puchta aus Leipzig starker Fünfter. Lange Zeit sah man Andreas Thomas nicht mehr am Pokertisch bei den Turnieren in Mitteldeutschland. Das er den Umgang mit den zwei Karten immer noch gut beherrscht zeigte der Leipziger mit seinem 4.Platz, auch wenn er damit das Treppchen knapp verpasste.

Torsten Schlesier (Kabelsketal)

Michael Wedermann (Leipzig)

Julian Jancar (Leipzig)

Jerry Puchta (Leipzig)

Andreas Thomas (Leipzig)

Damit standen Poker-Bundesliga Urgestein Ulrich Hartmann aus Markleeberg, Nicole Helbig aus Leipzig und „Mann der Stunde“ Szergej Dzurinec (ebenfalls Leipzig) im Dreikampf um den Titel. Aktuell eine der besten & erfolgreichesten Pokerspielerinnen in Mitteldeutschland ist Nicole Helbig, die sich bei dieser Meisterschaft über Rang 3 freuen durfte. Wer einen Lauf wie der aus der Ukraine stammende Szergej Dzurinec hat, trifft nicht nur oft richtige und mutige Entscheidungen, sondern wird auch mal mit sehr viel Glück belohnt. So in der vorentscheidenden Hand des Heads up geschehen, als auf einem J-7-7-3 Board am Turn die Stacks von Ulrich Hartmann und Szergej Dzurinec komplett in die Mitte gingen und Ulrich Hartmann mit 9/7 schon wieder sichere Turniersieger  aussah, da der Ukrainer nur J/5 vorzuweisen hatte. Etwas ungläubiges Staunen im Saal, als am River dre Zweiouter für Szergej einschlug und die Chips gegen jede Wahrscheinlichkeit zu ihm wanderten. Von diesem Schlag erholte sich Ulrich Hartmann, der arbeits- & gesundheitsbedingt nur noch selten zu den Karten greift, nicht mehr und gleich in der nächsten Hand stand der (nächste) Turniererfolg für Szergej Dzurinec fest. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH an alle Platzierten!

Ulrich Hartmann – Szergej Dzurinec – Nicole Helbig

 

 


Poker-Bundesliga.com auf facebook Poker-Bundesliga.com auf twitter E-Mail an Poker-Bundesliga.com
  •  
  • Facebook