Werde Deutscher Meister 2019!
Jetzt anmelden! Die aktuelle Heateinteilung!

Turnierbericht

zurück zur Übersicht

Henry Posselt wird Landesmeister Brandenburg 2019

Sehr gute 63 Teilnehmer trafen sich am gestrigen Samstag, dem 16.11.2019, im Leipziger Fairplay im Falstaff, um bei der Landesmeisterschaft Brandenburg den diesjährigen Titelträger auszuspielen. Es sollte ein ziemlich rasantes Turnier mit einem etwas überraschenden Ende werden.

Bis zur ersten Pause nach 2 Stunden Spielzeit sollte es ein selten da gewesenes Favoritensterben geben. Peter Martens, Benjamin Behrens, Christian Broszeit, Jens Freibier, Michael Wedermann, David Hildesheim und Alexander Pilarski waren die überaus bekannten Namen welche sich da schon an der Rail wiederfanden. Im weiteren Verlauf erwischte es noch vor Erreichen der letzten beiden Tische des Tages mit Matthias Zettel, Titelverteidiger & Geburtsstagskind  Frank Stockhaus, Dr.Klaus Dietze, Ansgar Ziermaier, Mario D.Richardt, Uwe Bonkatz, Ralf Cywinski, Viktor Schell, Jan-Kai Thiemer, Jörg Berger, Patrick Grodd und Gabriele Freibier viele weitere vertraute & mitfavorisierte Gesichter. Die Plätze 18 bis 12 gingen an Andreas Thomas, Rene Buchholz, Marcel Sierakowski, Andreas Fischer, Torsten Schlesier, Bernd Metschke und Uwe Jahn. Bubble Boy wurde Marcel Heinz aus Dresden.

Nicole Helbig (Leipzig)

Uwe Lange (Halle/Saale)

Michel Gumpert (Leipzig)

Germar Lassig (Machern)

Damit war nach lediglich gut 6einhalb Stunden Spielzeit bereits der Final Table erreicht. An diesem erwischte es Nicole Helbig aus Leipzig als Erste und das mit der sehr harten Seite des Pokersports. Vom Button pushte sie (spieltechnisch völlig richtig) ihr Pocket 6er und bekam aus dem Small Blind einen etwas unverständlichen Call mit Dame/6. Eine weitere 6 im Flop machte den Double up eigentlich schon sicher, aber ihr Gegner „zaubert“ sich einen Runner-Runner-Flush. Dennoch ist Platz 10 ein mehr als gutes Ergebnis in einem derartig großen Teilnehmerfeld. Auf Platz 9 einer der sympathischsten Spieler der Poker-Bundesliga unserer Region, Uwe Lange aus Halle/Saale. Guter Achter wurde der Leipziger Michel Gumpert. Auf Rang 7 „Phänomen“ Germar Lassig aus Machern, der quasi immer wenn er an den Start geht, auch den Final Table erreicht.

Sven Opp (Saalfeld/Saale)

Riko Köhn (Leipzig)

Daniel Heiden (Leipzig)

Bester Thüringer des Turniers und allgemein mit einer starken Leistung, Sven Opp aus Saalfeld/Saale auf Platz 6. Für den Deutschen Meister aus dem Jahr 2015, Riko Köhn aus Leipzig, war auf Rang 5 Endstation. Auf dem etwas undankbaren 4.Platz landete der Leipziger Daniel Heiden, der aber wiederholt eine sehr gute Turnierleistung zeigte. Stefan Michalek aus dem sachsen-anhaltinischen Salzmünde, Henry Posselt und Lumir Jancar (beide Leipzig) sollten den Titel unter sich aus machen. Quasi am gesamten Finaltisch short, war Stefan Michalek am Ende sehr zufrieden mit seinem dritten Platz. Im Heads up gelang es Lumir Jancar einen 1:2 Rückstand im Chipcount in einen 4:1 Chiplead umzuwandeln, zwei große Hände in Folge, in denen er die deutlich bessere Hand gegen seinen Gegner All in brachte, hielten allerdings nicht. Wie schon sehr häufig zuvor im Turnier war der „Pokergott“ an diesem Tag auf der Seite von Henry Posselt, der schlussendlich auch als Sieger aus dem Heads up hervorging und seinen ersten großen Titel der Poker-Bundesliga feierte. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Lumir Jancar – Henry Posselt – Stefan Michalek

Am heutigen Sonntag, dem 17.11.2019, geht es bereits mit der Landesmeisterschaft Berlin (in Leipzig) weiter. Mit der Landesmeisterschaft Thüringen (30.11.2019), der Landesmeisterschaft Mecklenburg-Vorpomern (01.12.2019), der Landesmeisterschaft Sachsen (14.12.2019) und der Landesmeisterschaft Sachsen-Anhalt (15.12.2019) stehen dann noch 4 weitere Landesmeisterschaften auf dem Programm. bei denen sich jeder einen der beliebten Titel und vor allem Bonuschips für die Deutsche Bracelet Meisterschaft am 28./29.12.2019 im Leipziger Luxushotel „The Westin“ sichern kann. Die Anmeldungen für all diese Highlights sind bereits möglich und aufgrund begrenzter Platzkapazitäten auch dringend empfohlen.