Werde Deutscher Meister 2019!
Jetzt anmelden! Die aktuelle Heateinteilung!

Turnierbericht

zurück zur Übersicht

Matthias Zettel siegt bei der Mehrtagespremiere

Vom 02. bis 05.Oktober 2019 stand ein ganz spezielles Event auf dem Programm, welches es so in der Geschichte der Poker-Bundesliga noch nicht gegeben hatte. Fünf Startheats an 4 Tagen, bei denen 12 Level a‘ 23 Minuten gespielt wurden. Alle Spieler die dann noch Chips hatten, konnten sich über einen Platz im großen Finale des MSM Oktoberfestes freuen. Mehrfachqualifikationen waren möglich, wobei dann der größte erreichte Stack ins Rennen ging. Um es vorweg zu nehmen, 129 Spieler an den Starttagen sprechen eine deutliche Sprache, dieses Turnier fand großen Anklang und wird in dieser Form sicher nicht das letzte Mal stattgefunden haben.

24 Teilnehmer nahmen den Starttag 1a in Angriff. 7 von ihnen hatten nach 12 Leveln noch Chips vor sich stehen und damit einen Platz im Finale sicher. Michel Gumpert aus Leipzig sicherte sich den Chiplead und gleich ein paar Favoriten brachten sich in Stellung.

Ergebnis Tag 1a:

1. Michel Gumpert (Leipzig) = 297.100 Chips
2. Jens Freibier (Mochau) = 203.900 Chips
3. Klaus Dietze (Belgershain) = 183.000 Chips
4. Lumir Jancar (Leipzig) = 157.200 Chips
5. Ansgar Ziermaier (Leipzig) = 142.200 Chips
6. Nicole Helbig (Leipzig) = 49.400 Chips
7. Uwe Ziermaier (Chemnitz) = 45.100 Chips

Michel Gumpert (Leipzig)

Am Feiertag, dem 3.Oktober 2019, standen gleich 2 Startheats auf dem Spielplan. Wieder 24 Teilnehmer nahmen den Nachmittagsheat 1b in Angriff. Die meisten Chips konnte dort Alexander Pilarski aus Leipzig ansammeln, 5 weitere Spieler sicherten sich ihren Finalplatz. Im Abendheat 1c dann sogar 27 Starter, von denen 5 einen Finalstack erreichen konnten. Bester dabei war Benjamin Emrich aus Großschirma.

Ergebnis Starttag 1b:

1. Alex Pilarski (Leipzig) = 348.600
2. Klaus Dietze (Belgershain) = 265.200
3. Andreas Fischer (Blankenheim) = 117.600
4. Michael Heber (Nordhausen) = 82.100
5. Thomas Horst (Wittenberg) = 74.300
6. Michael Zander (Borsdorf) = 71.000

Alexander Pilarski (Leipzig)

Ergebnis Starttag 1c:

1. Benjamin Emrich (Großschirma) = 334.700
2. Patrick Grodd (Leipzig) = 277.700
3. Stefan Weisig (Weimar) = 219.500
4. Angela Jauß (Weimar) = 168.000
5. Thomas Horst(Wittenberg) = 80.100

Benjamin Emrich (Großschirma)

Am Freitag, dem 04.Oktober 2019, nahmen nocheinmal 26 Spieler ihre Chance wahr, 7 von ihnen hatten nach 12 Leveln mehr oder weniger Chips gesichert. Die meisten stapelte der Leipziger Patrick Grodd vor sich.

Ergebnis Starttag 1d:

1. Patrick Grodd Leipzig) = 392.800
2. Erik Hofmann (Leipzig) = 211.200
3. Anne Lehmann (Leipzig) = 170.000
4. Benjamin Behrens (Erfurt) = 165.800
5. Ralf Cywinski (Delitzsch) = 146.700
6. Andreas Thomas (Leipzig) = 73.700
7. Klaus Dietze (Belgershain)= 33.500

Patrick Grodd (Leipzig)

Samstagmittag dann die „Last-Chance“ beim Turboheat 1e, wo ganze 28 Teilnehmer an den Start gingen. Gleich 9 von ihnen konnten die letzte Chance nutzen und Chips mit in das Finale ab 16.30 Uhr nutzen. Der Deutsche Meister aus dem Jahr 2010, Matthias Zettel, sicherte sich deutlich den Tagessieg vor Torsten Schlesier, dem Deutschen Meister von 2011.

Ergebnis Starttag 1e-turbo:

1. Matthias Zettel Leipzig) = 343.000
2. Torsten Schlesier (Kabelsketal) = 162.000
3. Uwe Ziermaier (Chemnitz) = 110.000
4. Peter Martens (Leipzig) = 103.000
5. Jörg Berger (Wurzen) = 86.000
6. Maximilian Merbitz (Leipzig) = 81.000
7. Christian Heber (Dresden) = 70.000
8. Carsten Blatt (Leipzig) = 67.000
9. Daniel Heiden (Leipzig) = 58.000

Matthias Zettel (Leipzig)

Damit standen 29 Finalisten fest und gleich 15 sollten sich über gesponserte Preise im Wert von über 1500€ freuen können. Die Blinds wurden auf 2000/4000 zurückgeschraubt, sodass wirklich jeder eine gute Chance hatte, sei es der kleinste Stack mit 11 Big Blinds oder auch der größte, der stolze 98 Big Blinds vor sich stehen hatte. Mit 30-minütigen Blinds war das Spielen mehr als gut möglich. Und es sollte noch ordentlich Bewegung im Chipcount geben.

Es dauerte eine ganze Weile, ehe mit Lumir Jancar aus Leipzig der erste Spieler seine Hoffnungen begraben musste. Ihm folgten Peter Martens, Uwe Ziermaier, Jens Freibier, Michel Gumpert, Nicole Helbig, Christian Heber, Torsten Schlesier, Ralf Cywinski, Carsten Blatt und Angela Jauß, die auf den Plätzen 28 bis 19 auf einen Platz an den letzten beiden Tischen des Turnieres verzichten mussten.

Dort war es dann Michael Zander aus Borsdorf, der als Erster wieder aufstehen musste und Platz 18 belegte. Dr.Klaus Dietze schaffte das Kunststück, an allen 3 Starttagen bei denen er angetreten war, die 12 Level zu überstehen. Im Finale wurde diese überragende Leistung leider nicht belohnt und auf Rang 17 war Endstation. An der harten Bubble erwischte es dann Benjamin Behrens aus Erfurt, der als Letzter der Verbliebenen auf Platz 16 leer ausging.

Jetzt ging es für alle um einen Platz am Final Table und darum, sich im Kampf um das VIP Package und die Tickets für die European Poker Sport Championship (EPSC) im King’s Resort Rozvadov (16. bis 19. Januar 2020) in Stellung zu bringen. Dabei gingen Benjamin Emrich, Erik Hofmann, Maximilian Merbitz, Anne Lehmann, Patrick Grodd und Stefan Weisig auf den Plätzen 15 bis 10 die Chips aus. Allesamt konnten aber sehr zufrieden mit ihrer Turnierleistung sein und sich über verschiedenste Tickets & Preise freuen.

Erik Hofmann (Leipzig)

Maximilian Merbitz (Leipzig)

Anne Lehmann (Leipzig)

Stefan Weisig (Weimar)

Am stark besetzte Final Table war es dann Thomas Horst aus Wittenberg, der Rang 9 belegte und völlig unaufgeregt ein mehr als gutes Turnier spielte. Auf Platz 8 der Gewinner der Spezialwertung „MSM-Rangliste-Ost“ des Vorjahres, Andreas Thomas aus Leipzig. Sehr guter Siebenter wurde Ansgar Ziermaier, der sich immer mehr zu einem Stammgast an den finalen Tischen mausert. Sehr an seinem Spiel gearbeitet hat Alexander Pilarski aus Leipzig, Lohn dafür der 6.Platz und immer wieder sehr gute Turnierergebnisse.

Thomas Horst (Wittenberg)

Andreas Thomas (Leipzig)

Ansgar Ziermaier (Leipzig)

Alexander Pilarski (Leipzig)

Das verschiedenste Spiel-Ansätze & Strategien (die alle auch ihre Berechtigung haben) zum Erfolg führen können, beweist auch Michael Heber aus Nordhausen, der als sicher einer der tightesten Spieler immer wieder durchs Teilnehmerfeld kommt und am Ende weit vorn landet. So auch dieses Mal, Platz 5 für den sympathischen Thüringer. Knapp am EPSC-Ticket vorbei schrammte Daniel Heiden aus Leipzig, der für Platz 4 aber reichlich andere Turniertickets sowie einen Spielerpass für das Side Event zur 11.Deutschen Bracelet Meisterchaft 2019 (27. bis 29.12.2019 in Leipzig) und ordentlich Punkte für die Spezialwertung „MSM-Rangliste-Ost“ einheimsen durfte.

Michael Heber (Nordhausen)

Daniel Heiden (Leipzig)

Alle drei Verbliebenen hatten nun bereits ein Ticket zur EPSC sicher, aber natürlich ging es auch noch um den Sieg bei dieser Premiere und um ein VIP-Package, also inklusive 3 Übernachtungen im 5* Hotel zum EPSC-Ticket. Platz 3 ging an Andreas Fischer aus Blankenheim, der ein äußerst konzentriertes & fehlerfreies Turnier spielte und dafür neben dem EPSC-Ticket auch noch ein Ticket zum Geburtstagsturnier am 18.Oktober 2019 in Empfang nehmen konnte. Trotzdem er quasi im gesamten Turnier Shortstack war, spielte Jörg Berger aus Wurzen seine ganze Erfahrung & Routine aus und musste sich erst im Heads up geschlagen geben. Der Gewinner des MSM-Oktoberfestes heißt Matthias Zettel aus Leipzig, der nicht nur den Turboheat bestimmte, sondern insgesamt einen erstklassigen Tag erwischte und zeigte, warum & wie er im Jahr 2010 Deutscher Meister wurde. Respekt, Anerkennung und vor allem HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Andreas Fischer (Blankenheim)

Jörg Berger (Wurzen) – Matthias Zettel (Leipzig)

Am kommenden Freitag, dem 18.10.2019, steht ein ganz besonderes Turnier auf dem Programm. Die Poker-Bundesligisten Nicole Helbig, Michel Gumpert und Alexander Pilarski feiern mit allen die möchten ihren Geburtstag. Zu ihren Ehren gibt es ein Geburtstags-Turnier, bei dem es nicht nur Bountys auf die 3 zu gewinnen geben wird. Und spaßig wird es im „Dealers-Choice-Format“ (der Spieler am Button entscheidet ob Texas Holdem, Holdem Omaha oder Crazy Pineapple gespielt wird) allemal. Am Samstag, dem 26.10.2019, folgt dann die Bezirksmeisterschaft Sachsen-Anhalt. Und eine Woche danach, am Samstag dem 02.11.2019, steht die Bezirksmeisterschaft Thüringen in Apolda auf dem Programm. Drei Turniere die man nicht verpassen sollte!


Werbung
Poker-Bundesliga.com auf facebook Poker-Bundesliga.com auf twitter E-Mail an Poker-Bundesliga.com
  •  
  • Facebook

Werbung