Turnierbericht

zurück zur Übersicht

Ronny Rauschenbach holt seinen ersten Meistertitel

Starke 27 Teilnehmer fanden sich am gestrigen Freitag, dem 22.04.2022, im Leipziger Falstaff zusammen, um den Champion bei der Stadtmeisterschaft Wurzen auszuspielen. Eine gleich dreiköpfige Delegation, rund um „Pokerprofessor“ Jörg Berger, aus der Ringelnatz-Stadt, trat an, um den Titel in der Heimatstadt zu halten.

Ein ungewönlich hohes Anfangstempo forderte bereits einige freie Stühle innerhalb der ersten 2 Stunden Spielzeit – Ansgar Ziermaier, Andy Schlegel, der Wurzener Heiko Kmetsch, Holger Dorian, „Mann der Stunde“ Szergej Dzurinec, Ibrahim Mai und Sören Veith verteilten ihren satten 50k Startingstack recht zügig und fanden sich schnell an der Rail wieder. Danach verlangsamte sich das Tempo deutlich. Vor Erreichen der letzten beiden 8-handed Finalstische mussten dann auch Holger Hoheisel, Kelvin Kügler, Enrico Bartels und Dr.Klaus Dietze vorzeitig die Segel streichen.

Matthias Rother (Leipzig)

Thomas Regner (Grimma)

Der Final Table

Die Plätze 16 bis 12 gingen an Stephan Denz (Wurzen), Sebastian Kündiger, Julian Jancar, Nicole Helbig und Thomas Horst. Am Ende sollte es nicht einmal einen Platz am Final Table für das Dreigestirn aus der Stadt mit den leckeren Erdnussflips geben. Jörg Berger schied als letzter verbliebener Wurzener auf Rang 11 aus und wurde Top 10 Bubble. Matthias Rother aus Leipzig und Thomas Regner aus Grimma konnten sich auf den Plätzen 10 & 9 immerhin noch über ein paar Bonuschips für die Landesmeisterschaft Sachsen freuen, mussten aber auch auf den Finaltisch verzichten.

Benjamin Behrens (Erfurt)

Niclas Kotyra (Leuna)

Frank Reuschle (Leipzig)

Am Final Table war es Benjamin Behrens aus Erfurt, der als Achter der erste Seat open war. Eine gute Vorstellung zeigte Niclas Kotyra – Rang 7 für den jungen Mann aus Leuna. Auf Platz 6 der erfahrene Leipziger Frank Reuschle. Es wäre wohl der erste Meistertitel von „Kultfigur“ Christian Berlin geworden. Wäre – zwei üble Bad Beats in zwei Monsterpötten verhinderten dies und ließen den sympathischen Leipziger etwas verzweifelt auf Platz 5 aufstehen. Corona-, berufs- & familienbedingt saß Germar Lassig aus Machern längere Zeit nicht mehr am Pokertisch. Schon früher Stammgast an Finaltischen, zeigte Germar auch dieses Mal sein ganzes Können und war als Vierter zufrieden, auch wenn er damit knapp am Treppchen vorbeischrammte.

Christian Berlin (Leipzig)

Germar Lassig (Machern)

Mit Ines Junge, Ronny Rauschenbach und Poker-Bundesliga Urgestein Michael Wedermann machten eine Leipzigerin und zwei Leipziger den Titel unter sich aus. Ines Junge spielte ein tolles Turnier, verwickelt sich dann mit einem Top-Pair am Flop in eine große Hand und hatte letztendlich mit einem Kickerproblem das Nachsehen beim All in gegen Ronny Rauschenbach. Dieser ließ sich danach seinen deutlichen Chiplead nicht mehr nehmen und machte im Heads up kurzen Prozess mit Michael Wedermann, der sich wie immer herrlich entspannt auch über Platz 2  freuen konnte. Ronny Rauschenbach? Da war doch mal was – genau – im Jahr 2015 konnte Ronny einen sensationellen 3.Platz bei der großen Deutschen Bracelet Meisterschaft erspielen – jetzt also der erste Meistertitel. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Michael Wedermann – Ronny Rauschenach – Ines Junge

Am morgigen Sonntag, dem 24.04.2022 gibt es das Sonntags-Spezialturnier in der Sportsbar Falstaff Leipzig – 16 Uhr Shuffle up, bis 19 Uhr Späteinstieg möglich und spätestens 22 Uhr ist die letzte Hand gespielt, damit am Montag alle ausgeschlafen auf Arbeit sein können. Am kommenden Samstag, dem 30.04.2022, gibt es dann ab 18 Uhr die Stadtmeisterschaft Markkleeberg – sichert Euch dafür bitte mit Voranmeldung rechtzeitig Euren Platz!

Wir sehen uns an den Tischen! 😎


Poker-Bundesliga.com auf facebook Poker-Bundesliga.com auf twitter E-Mail an Poker-Bundesliga.com
  •  
  • Facebook