Turnierbericht

zurück zur Übersicht

Sascha Schiener & Oliver Hoff schnappen sich den Jubiläums-Duo-Teamcup

Das besondere Pokerformat des Duo-Teamcups feierte am Samstag, dem 23.10.2021, sein 10.Jubiläum. Gleich 18 Teams und damit 36 Spieler fanden sich zu diesem Ereignis im Bad Lausicker „Kir Royal“ ein und kämpften um die begehrte Gravur auf dem stattlichen Siegerpokal.

Ein Team bestand aus zwei Spielern, die erstmalig auch mit einem Teamnamen antraten, welche mehr oder weniger kreativ gewählt wurden. Diese zwei Spieler starteten mit 30tausend Startchips in zwei getrennten Heats und spielten 8 Level, bevor die Stacks dann zusammenaddiert wurden und jedes Team unabhängig vom Ausgang der ersten 8 Level noch einmal 25tausend Chips erhielt. Ab Level 9 spielten die Teampartner jeweils abwechselnd ein Level und konnten dabei 2 Zeitchips für Beratungen in kniffligen Situationen nutzen. Da diese am Final Table wieder aufgestockt wurden und es viele schwierige Entscheidungen zu treffen galt, fanden diese auch reichlich Anwendung.

Die besten Einzelspieler nach 8 Leveln waren Andy Schlegel (101,6k), Dr.Klaus Dietze (89,1k), Ina Schöne (81,9k) und Tobias Tropschuh mit 73,6k gesammelten Chips. Der Chipcount (zusammenaddierte Stacks + 25.000) sah nach 8 zwanzigminütigen Leveln folgendermaßen aus:

  1. Andy Schlegel & Tobias Tropschuh 200.200
  2. Christian Stärker & Jörg Berger 156.300
  3. Ina Schöne & Paul-Richard Schindler 144.400
  4. Azad Mansour & Holger Dorian 142.000
  5. Dr.Klaus Dietze & Benjamin Behrens 141.300
  6. Michel Gumpert & Daniel Heiden 125.800
  7. Klaus Heide & Frank Reuschle 117.900
  8. Caroline Schallock & Frank Stockhaus 106.000
  9. Ansgar Ziermaier & Christoph Ziems 99.200
  10. Sascha Schiener & Oliver Hoff 99.200
  11. Janine Skaba & Marcel Heinz 96.600
  12. Roman Diesendorf & Moritz Schickedanz 85.000
  13. Torsten Schlesier & Andreas Fischer 79.200
  14. Enrico Bartels & Jörg Sturm 73.900
  15. Nicole Helbig & Angela Jauß 59.400
  16. Thomas Erler & Endrick Richt 52.200
  17. Dietmar Raubold & Sven Große 25.000
  18. Lumir Jancar & Julian Jancar 25.000

Mit diesem Zwischenstand ging es bei Blinds 800/1600/1600 Big Blind-Ante in Level 9, ab welchem die Teampartner nun abwechselnd jeweils ein Level spielten und mit 16 bis 125 Big Blinds größtenteils auch noch alle mehr als ausreichend Spielraum hatten. So war dann auch ein übler Suckout nötig, um für den ersten Seat open zu sorgen. Dietmar Raubold & Sven Große konnten ihren Short Stack nicht mehr ausbauen und waren in Level 10 das erste Team an der Rail.

Dorthin folgten ihnen danach noch vor Erreichen des Final Tables auch die Teams Dr.Klaus Dietze & Benjamin Behrens, Klaus Heide & Frank Reuschle, Janine Skaba & Marcel HeinzAnsgar Ziermaier & Christoph Ziems, Thomas Erler & Endrick Richt und Caroline Schallock & Frank Stockhaus, die in dieser Reihenfolge die Plätze 17 bis 12 belegten. Das Vater-Sohn-Gespann Lumir Jancar & Julian Jancar kämpfte sich fast noch an den Finaltisch, musste aber auf Rang 11 auch alle Comeback-Hoffnungen begraben.

Am spannenden & hart umkämpften Finaltisch gab es auf den Plätzen 10 bis 4 folgende Platzierungen:

10. Azad Mansour & Holger Dorian

9. Nicole Helbig & Angela Jauß

8. Roman Diesendorf & Moritz Schickedanz

7. Michel Gumpert & Daniel Heiden

6. Enrico Bartels & Jörg Sturm

5. Ina Schöne & Paul-Richard Schindler

4. Torsten Schlesier & Andreas Fischer

Andreas Fischer & Torsten Schlesier

Die bereits bei der Zusammenlegung führenden Teams Andy Schlegel & Tobias Tropschuh und Christian Stärker & Jörg Berger sowie Sascha Schiener & Oliver Hoff waren die letzten drei verbliebenen Duos. Platz 3 ging nach einem sehr guten Turnier an das Duo Christian Stärker (Pretzschendorf) & Jörg Berger (Wurzen). In der entscheidenden Heads up Hand hatte dann das favorisierte Duo Andy Schlegel & Tobias Tropschuh doch das Nachsehen und sicherte dem Team Sascha Schiener & Oliver Hoff den Sieg und die begehrte Gravur aus dem Siegerpokal! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Tropschuh/Schlegel – Hoff/Schiener – Berger/Stärker

Am kommenden Samstag, dem 06.11.2021, feiert die Kreismeisterschaft Freiberg ihre Premiere. Gespielt wird ab 15 Uhr im Vereinsheim des Pretzschendorfer SV in der Nähe von Freiberg. Für die Anfahrt nach Pretzschendorf sollte man nicht unbedingt die von Google Maps vorgeschlagenen Routen nutzen, da diese durch viele Ortschaften und über schmale Straßen führen. 

Bitte nutzt folgende Anfahrtswege…:
– aus Leipzig/Chemnitz kommend über A4, Ausfahrt Siebenlehn, B101 bis Freiberg, dann über Weißenborn nach Pretzschendorf
 
– von Chemnitz Mitte/Süd über die B173 nach Freiberg, dann wie oben
 
– von Dresden entweder über Freital und Tharandt oder über A17 – Kesselsdorf – Grumbach – Tharandt
Unterstützt mit Eurer Teilnahme dieses Premieren-Turnier, welche es anfangs ja immer etwas schwerer haben! 🙂 Und denkt an die Voranmeldung! 🙂

Wir sehen uns an den Tischen! 🙂


Poker-Bundesliga.com auf facebook Poker-Bundesliga.com auf twitter E-Mail an Poker-Bundesliga.com
  •  
  • Facebook