Turnierbericht

zurück zur Übersicht

Sonja Zell (ehemals Kasper) beweist, dass sich auch Frauen als Führungspersonen eignen

Es gibt zahlreiche Diskussionen zum Thema Frauen in der Chefetage, eine Quotenregelung wird gefordert damit auch die Damenwelt sich in diversen Vorständen und Aufsichtsräten gut vertreten fühlen darf. Bei unserem schönen Pokersport ist die Frauenquote auch noch immer viel zu gering aber wir können garantieren, dass sowohl die angetretenen Damen als auch die Herren alle die selben Voraussetzungen vorfinden.

Niemand wird benachteiligt, egal ob jung oder alt, groß oder klein, schön oder hässlich, schwarz oder weiß, Schwabe oder Nichtschwabe oder eben männlich oder weiblich. Es gelten für alle die gleichen Regeln, jede(r) startet mit dem gleichen Stack und ist für sein persönliches Glück und Geschick selbst verantwortlich. Die Frauenquote an diesem Abend lag bei 5,71 % und die Wahrscheinlichkeit das den Turniersieg eine Dame einfährt lag somit nahe Null.

Da aber auch die Wahrscheinlichkeiten und prozentualen Gewinnchancen nicht immer so eintreten wie es viele Spieler erwarten, konnte Sonja diesen Pokerabend trotz aller Widrigkeiten für sich entscheiden. Im Heads Up verwies sie Christian Bogovic auf den zweiten Platz. Bereits in der Vorwoche konnte sich „Bogo“ bis ins Heads Up spielen. Kompliment zu den zuletzt gezeigten konstanten Leistungen. Den dritten Platz sicherte sich Armin Russ.

Das Team Ulm gratuliert den drei glücklichen Gewinnern und bedankt sich bei allen Teilnehmern für einen schönen Pokerabend.

 


Poker-Bundesliga.com auf facebook Poker-Bundesliga.com auf twitter E-Mail an Poker-Bundesliga.com
  •  
  • Facebook