p-bl chip single
p-bl chip stack

Turnierbericht

zurück zur Übersicht

Tobias Keil sichert sich seinen zweiten Landesmeistertitel

Nachdem es fünf Jahre lang keine Landesmeisterschaft für Berlin gegeben hatte, war es am vergangenen Samstag, dem 16. Dezember 2017, wieder soweit. 52 Spieler aus gleich sieben Bundesländern traten an, um sich das silberne Bracelet der Poker-Bundesliga und vor allem den Titel und Bonuschips für die bevorstehende Deutsche Bracelet Meisterschaft zu sichern, welche am 28. und 29. Dezember 2017 im Leipziger Luxushotel „Westin“ stattfinden wird.

Bereits in Level 4 erwischte es mit Roberto Orzel ausgerechnet einen der angetretenen Berliner, der damit auch der erste Seat open dieses Turniers war. Relativ schnell danach war auch für einige sehr bekannte Spieler unserer Region bereits Endstation. So fanden sich beispielsweise Namen wie Torsten Schlesier (Deutscher Meister 2011), Matthias Rother, Enrico Opitz, Klaus Dietze, Uwe Jahn, Gabriele Werner, Ralf Cywinski, Frank Bartel, Eyk Fraede und auch die Brüder Jörg & Frank Berger auf der Bustout-Liste wieder, noch bevor die ersten 30 Plätze erreicht waren.

Auf dem Weg zum Final Table mussten dann auch „Berliner Original“ Frank Seifert (Deutscher Meister 2012), Riko Köhn (Deutscher Meister 2015), Germar Lassig, Werner Däberitz, Veit Enders, Michel Gumpert, Peter Wenke und einige mehr ihre Hoffnungen auf eine vordere Platzierung aufgeben. Bubble Boy wurde Jan-Kai Thiemer aus Frankenberg.

Am finalen Tisch des Tages war es Jens Freibier aus Mochau, der als Erster seinen Stuhl räumen musste. Dennoch ein gutes Ergebnis und vor allem wichtige Punkte für die Rangliste-Ost für den diesjährigen Saale-Orla-Kreismeister. Nach gleich zwei dritten Plätzen bei den Landesmeisterschaften Sachsen und Sachsen Anhalt diesmal ein wieder guter 9. Platz für den „Mach Dich ran“-Moderator des MDR-Fernsehens Mario D. Richardt aus Markleeberg. Platz 8 ging an Tobias Tropschuh aus Leipzig, der vor wenigen Wochen das Kunststück fertig brachte, seinen Landesmeistertitel Thüringen 2016 in diesem Jahr zu verteidigen. Siebenter wurde der „Titelsammler“ aus Süddeutschland, Ralf Mattler aus Neu-Ulm, der auch diesmal die Anreise aus seiner bayerischen Heimat auf sich nahm und mit Bonuschips für die Deutsche Bracelet Meisterschaft belohnt wurde. Mittlerweile fast schon Stammgast an den letzten Tischen konnte sich Ingo Krüger aus Altenburg diesmal über einen 6. Platz freuen. Damit stand eine sehr große Besonderheit bereits zu diesem Zeitpunkt fest. Unter den letzten fünf bei dieser Meisterschaft waren gleich drei Frauen zu finden. In der Männerdomäne Poker eine wirkliche Seltenheit. Ein starkes Turnier spielte Nicole Helbig aus Leipzig auf Platz 5. Noch einen Rang besser war als Vierte Carmen Büttner aus dem nordrhein-westfälischen Ratingen.

Angela Jauß aus Weimar, Frank „knueppel“ Stockhaus aus Leipzig und Tobias Keil aus Wurzen sollten den Titel unter sich ausmachen. Zu jedem der Verbliebenen ließe sich problemlos ein einzelner Bericht verfassen, sind doch alle drei langjährige und erfolgreiche Poker-Bundesligisten. „Serienmeister“ Frank Stockhaus konnte diesmal nicht komplett zuschlagen und musste sich am Ende mit Platz 3 zufrieden geben. Angela Jauß stellte bereits eine Woche vor diesem Meisterschaftswochenende ihre Klasse und Form unter Beweis, als sie beim Ladies Event im Rahmen der Pokerstars Championship in Prag einen hervorragenden 8.Platz erreichen konnte. Unzählige Male war sie bereits „beste Lady“ bei Turnieren der Poker-Bundesliga. Im spannenden Heads-up konnte sich aber schlussendlich Tobias Keil durchsetzen und feiert somit seinen bereits zweiten Landesmeistertitel, nachdem er bereits 2015 für Sachsen erfolgreich war. Herzlichen Glückwunsch an alle Platzierten.