Turnierbericht

zurück zur Übersicht

Tobias Tropschuh verteidigt seinen Titel bei der Landesmeisterschaft Thüringen

Die „Glockenstadt“ Apolda im mittelthüringischen Landkreis Weimarer Land war am vergangenen Samstag, dem 18. November 2017, Austragungsort für die erste Landesmeisterschaft 2017 für die Region Mitteldeutschland. Der gastgebende 1.Poker-Verein Apolda feiert in diesem Jahr bereits sein 10-jähriges Bestehen und war wie zu jeder Veranstaltung perfekt vorbereitet.

Das für eine Landesmeisterschaft nur eher enttäuschende 37 Teilnehmer die Braceletjagd in Angriff nahmen war sicher der Tatsache geschuldet, dass ein anderer der Poker-Bundesliga nahe stehender Verein aus Thüringen am gleichen Tag ein eigenes Turnier ins Leben gerufen hatte. Trotz allem konnten sich die Namen der Teilnehmerliste durchaus sehen lassen und es entwickelte sich ein spannendes, gutklassiges Turnier, an dessen Ende es ein beim Poker eher seltenes Ereignis geben sollte.

Fast schon eine gespenstige Stille herrschte von Beginn an im Turnierraum, ein Zeichen dafür, mit welcher Ernsthaftigkeit die Spieler ihre Ambitionen auf diesen Titel in Angriff nahmen. Es sollte eine ganze Weile dauern bis es den ersten Seat open des Tages gab. Dabei erwischte es mit dem Leipziger Marcel Weiß gleich ein „Schwergewicht“ der hiesigen Pokerszene, konnte Marcel in diesem Jahr doch schon mit einige Turniersiegen und Finaltischen aufwarten. Besonders hart musste gleich danach Olaf Münch aus Dresden das Turnier verlassen. An einem sehr zurückhaltenden Tisch eröffnete er einfach mal 9/4 mit einem Raise, bekam zwei Calls und fühlte sich sicher wohl am K44-Flop. Eine 9 am Turn und eine 9 am River verbesserte seine Hand nur noch mehr. Am River landeten alle Chips in der Mitte und sein Gegner überraschte alle mit Pocket-Kings zum besseren Full-House.

Auch die nächsten Namen auf der Bustout-Liste waren keine Unbekannten. Serienmeister Frank „knueppel“ Stockhaus aus Leipzig, Nick Bobogk aus Apolda und die beiden mit etlichen Bonuschips gestarteten Zweit- & Erstplatzierten der untergeordneten Bezirksmeisterschaft, Marcel Heinz aus Nordhausen und Daniel Zapf aus Leutenberg spielten bei der Titelvergabe keine Rolle. Auf dem Weg zum Final Table gingen auch bei vielen weiteren favorisierten Spielern die Chips aus. So bei Ingo Krüger, Veit & Chris Enders, Benjamin Behrens, Ralf Cywinski, Angela Jauß, Nicole Helbig, Enrico Opitz, Germar Lassig, Peter Wenke und auch bei Ulrike Budelski aus Apolda, die sich aber immerhin noch mit dem Titel „beste Frau des Turniers“ schmücken konnte.

Bezirksmeister Schwaben 2014, Stadtmeister Ulm 2015, Bezirksmeister Stuttgart 2015, Kreismeister Zollernalbkreis 2016, Bezirksmeister Tübingen 216, Kreismeister Alb-Donau-Kreis 2017… das sind die Titel die Poker-Bundesligist der ersten Stunde Ralf „Feelings“ Mattler aus dem bayerischen Neu-Ulm bereits gewinnen konnte und der die Anreise von eben da auf sich nahm, um endlich auch seinen ersten Landesmeistertitel zu erringen oder sich zumindest noch ein paar Bonuschips für die bevorstehende Deutsche Bracelet Meisterschaft am 28./29.12.2017 in Leipzig zu sichern. Zumindest an Letzterem war er ziemlich nah dran, aber auf Platz 13 war auch für ihn Endstation. An der Bubble erwischte es auf Platz 12 Uwe Bonkatz aus dem brandenburgischen Jänschwalde und den Einheimischen Thomas Dannewald aus Apolda auf Rang 11.

Somit war der Final Table nach gut 6 Stunden Spielzeit erreicht. Als Erster musste diesen Daniel Krohn aus dem Weimar verlassen. Als absoluter Poker-Bundesliga-Neuling ist dieser 10.Platz aber ein mehr als beachtliches Ergebnis. Auf Rang 9 Steve Reichenbach vom gastgebenden 1.Poker-Verein Apolda. Achter wurde Thomas Freitag aus der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt. Auf Platz 7 nach einer längeren beruflich bedingten Pause Stammspieler Michael Heber aus Nordhausen. Ebenfalls eine längere Pause machte bis vor ein paar Monaten Stefan Michalek aus dem sachsen-anhaltinischen Salzmünde. Danach konnte der Kreismeister Leipziger Land 2014 & Bezirksmeister Sachsen-Anhalt 2014 gleich wieder etliche Finaltische erreichen und auch diesmal sprang ein sehr guter 6.Platz raus, was Stefan seinem persönlichen Ziel, die Top 10 der Rangliste-Ost, ein gutes Stück näher bringt. Auf den Plätzen 5 und 4 zwei Thüringer. Zum Einen Daniel Roller aus Niedertrebra , eng verbunden mit dem 1.Poker-Verein Apolda und zum anderen Philipp Meißner aus Gera.

Neben Titelverteidiger Tobias Tropschuh aus Leipzig sollten Ansgar Ziermaier aus Machern und der Drittplatzierte der Bezirksmeisterschaft Thüringen, Raul Adriano aus Saalfeld/Saale den Kampf um die Krone unter sich ausmachen. Dritter wurde am Ende Ansgar Ziermaier, der trotz einiger gesundheitlicher Probleme ein starkes, geduldiges Turnier spielte, was am Ende mit einem Treppchenplatz belohnt wurde. Im Heads up konnte sich Tobias Tropschuh gegen Raul Adriano durchsetzen und damit das Kunststück vollbringen, seinen Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen. Nicht nur dieser Fakt, sondern viele weitere konstant sehr starke Auftritte bei unterschiedlichsten Turnieren verdienen nicht nur allergrößten Respekt und machen Tobi zu einem der anerkannt besten Spieler unserer Region. Herzlichen Glückwunsch, natürlich auch an alle Platzierten.

Zum Abschluss ein großer Dank an unsere Dealer und den 1.Poker-Verein Apolda und der Verweis auf das Wochenende 2./3.12.2017, an dem in Leipzig bei den Landesmeisterschaften Sachsen und Sachsen Anhalt die nächsten Bracelets vergeben werden.


Poker-Bundesliga.com auf facebook Poker-Bundesliga.com auf twitter E-Mail an Poker-Bundesliga.com
  •  
  • Facebook